Sommerschule 2017. Altaier Staatliche Universität

Sibirien ist eine riesige Region, die durch eine grosse Vielfalt von Geosystemen (von arktischen Wüsten bis Halbwüsten) gekennzechnet ist. Es besitzt bedeutsame Naturschätze, die strategische Bedeutung für die Menschheit und ihre Zukunft haben, und eine große Vielfalt der wirtschaftlichen und kulturellen Typen. Deshalb löst Sibirien Geographen immer wieder Interesse aus und unerforschte Gebiete lassen keinen Studenten gleichgültig. Wegen der großen Fläche und der niedrigen Bevölkerungsdichte Sibiriens sind viele Natur- und Sozialerscheinungen seiner Regionen bis jetzt wenig erforscht, aber die periphere Lage Sibiriens in der Russischen Föderation die Prioritätsentwicklung der Wirtschaftszweige in Sibirien, die von der Naturschätzen abhängen, ruft viele soziale, wirtschaftliche und ökologische Probleme hervor, die keinen Aufschub dulden. Die Notwendigkeit der Erschliessung von sibirischen Naturschätzen, Förderung der beständigen Entwicklung der sibirischen Regionen und heutige Anforderungen der Aufbewahrung von ökologischer Erdballvielfalt stellen Fachleuten und Sachverständigen in Geographie, Naturmanagement, Geoökologie und Umweltschutz Berufstätigkeit in Ausssicht. Geographische Fakultät der Altaier Staatlichen Universität (AltSU) bietet eine einzigartige Möglichkeit, sicheres Wissen über Altai, der dank seinen natürlichen Besonderheiten Perle Sibiriens heisst, von den diese Gebiete erforschende Fachleuten zu bekommen.

Kontakte

Altay State University Faculty of Geography Lenin pr. 61 656049 Barnaul / Russland Telefon: 007-3852-291275 Email: nikolai_bykov@mail.ru 

http://www.geo.asu.ru/sommerschule/

Leitung

Dr. Nikolai I. Bykov, Dekan an der Geographischen Fakultat, Leiter der Sommerschule.

Eckdaten

Bewerbungsschluss: 05. Juni 2017 Anreisetag: 06. August 2017 Unterrichtsbeginn: 07. August 2017 Unterrichtsende: 27. August 2017 Abreisetag: 28. August 2017

Zielgruppe

Für die Sommerschule können sich Studierende deutscher Hochschulen folgender Fachrichtungen – Geographie, Naturmanagement, Geoökologie, Nutzung der Naturschätze, Umweltschutz, Raum- und Umweltplanung – bewerben.

Bewerbung

Studierende, die an der Sommerschule der Geographischen Fakultät der Altaier Staatlichen Universität teilnehmen möchten, senden die Bewerbung direkt an den DAAD Bonn:
DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst

German Academic Exchange Service
Kennedyallee 50 53175 Bonn Olga Gerschun

Tel. +49 228 882-108 Fax +49 228 882-9-108 E-Mail: gerschun@daad.de; http://www.daad.de
BEWERBUNGSSCHLUSS: 5. Juni 2017

Die Förderungen DAAD https://goeast.daad.de/de/25457/index.html
Auf den Namen Bykov Nikolay muss man die nächsten Informationen abschicken: 1) Lebenslauf; 2) die Kopie Reisepass; 3) die Adresse russischer Botschaft, in der Sie das Visum bekommen werden.

Anforderungen

Die Kenntnis der russischen Sprache ist nicht obligatorisch. Alle Vorlesungen und Seminare werden in Deutsch oder Englisch angeboten. Es wird gebeten, einen Schlafsack, eine Isoliermatte, einen Rucksack sowie warme Wasche mitzunehmen, da es im August in Gebirge kalt sein kann. Vegetarier oder Studierende, die eine Diat benötigen, massen den Leiter der Schule im Voraus informieren.

Teilnehmerzahl
Mindestteilnehmerzahl: 13 Studierende Maximalteilnehmerzahl: 20 Studierende

Kursgebeuhren / Bezuschussung
Fur die Teilnahme an der Sommerschule werden Gebühren in Hohe von 640,- Euro erhoben. Diese Gebühren enthalten die Kosten für alle Seminare und Vorlesungen, für alle Exkursionen, für den Transfer vom und zum Flughafen Barnaul, Kosten für die Ausstellung der Einladung und Registrierung und Kosten für Verpflegung wahrend der Geländekurse. Die Kursgebühren umfassen nicht die Kosten für die Hin- und Ruckreise, Krankenversicherung, Verpflegung und Unterbringung im Wohnheim der Universität Barnaul sowie mögliche extra Visagebühren. Die Unterbringung einer Person im Wohnheim der Universität kostet 9,- Euro pro Tag, die Gesamtzeit der Unterbringung in Barnaul betragt 7 Tage.

Visum
Nach der Zusage durch die Leitung der Sommerschule erhalten alle Teilnehmer eine offizielle Einladung durch die Altaier Staatliche Universität. Mit dieser Einladung wird bei einem Konsulat der Russischen Föderation in Deutschland ein Visum beantragt.


P R O G R A M M
der Sommerschule 2017
an der
Altaier Staatliche Universitat Barnaul

Die Schule besteht aus zwei Teilen: Einleitungskurse und Geländekurse. Der erste Teil findet in der Geographischen Fakultät von der Altaier Staatlichen Universität in Barnaul statt. Während des 1. Teils (4 Tage) bekommen die Teilnehmer der Sommerschule Einblicke in die Bevölkerung und Wirtschaft des Altai Krai sowie einige Methoden ihrer Forschung. Das Studium erfolgt in Form der Vorlesungen, des praktischen Unterrichts und der Exkursionen täglich von 9 bis 17 Uhr auf Deutsch. Dafür sind die Professoren und die Dozenten der Geographischen Fakultät eingesetzt. Der eigentliche Geländekurs findet vom 11. bis 26 August statt: am Anfang im Westsibirischen Tiefland (Fahrweg: Barnaul - Mamontowski Rayon - Barnaul), danach im Altai-Gebirge (Fahrweg: Barnaul - Kosch-Agatsch - Barnaul). Im Laufe des Feldteils der Sommerschule lernen die Studenten und Studentinnen natürliche, soziale und wirtschaftliche Besonderheiten der Region kennen. Um das zu erreichen, macht man kurze Exkursionen und Vorlesungen während der Fahrt. Außerdem wird eine viertägige Wanderung ins Gletscherbergtal Maaschej geplant. Die Länge beträgt etwa 20 km. Die Dauer der täglichen Wanderung mit dem Rucksack ist etwa 3 Stunden pro Tag (2 Tage von 4 Tagen) während dieser Exkursion.

Außer 2-3 Hochschullehrern nehmen auch russische Studentinnen und Studenten der Geographischen Fakultät und ein Fachdolmetscher für Deutsch am Geländekurs teil. Im Programm des Geländekurses ist auch ein Russisch-Sprachkurs integriert. Die Übernachtungen sind in Zelten geplant.

Programm der Einfuhrungskurse (Barnaul)

(Zeit, Ort, Adresse, Veranstaltungsart Thema Lektor, Leiter)

Der 7. August

9.00-10.20, Vorlesung, Allgemeine geographische Charakteristik der Region Altai (Republik Altai und Altai Krai)
10.30-11.50, Vorlesung, Analysemethoden der regionalen demographischen Situation
12.00-13.00, Mittagessen
13.00-17.00, Exkursion durch die Stadt

Der 8. August

9.00-10.20, Vorlesung Probleme der Agrarentwicklung in den sibirischen Regionen und ihre geographische Analyse
10.30-11.50, Aufgaben und Mittel der Geographie in der Raumplanung
12.00-13.00, Mittagessen
13.00-17.00, Exkursion im Agrarunternehmen

Der 9. August

9.00-10.20, Vorlesung, Analyse der Luftbilder für die Wirtschafts- und Sozialgeographie 10.30-11.50, Politische Geographie der Region. Entwicklungsstrategien der sibirischen Regionen
12.00-13.00, Mittagessen
13.00-17.00, Exkursion im Industriebetrieb Barnauls

Der 10. August

9.00-10.20, Kulturelle Landschaften der Region
10.30-11.50, Bewertungsmethoden der landschaftlichen und ästhetischen Ressourcen
12.00-13.00, Mittagessen
Touristische Erschließung des Altai: Rundgespräch mit den Direktoren der touristischen Firmen Programm der Geländekurse

Programm der Geländekurse

Der 11. August

Busfahrt (Fahrweg: Barnaul – Mamontowski Rayon (Ziel: der Ostrownoje-See ). Pawlowsk: Geschichte des Erzbergbaus, Funktionen der Rayonszentums in der gegenwärtigen Zeit. Exkursion am See mit Heilschlamm (der Marmyschanskoje-See

Der 12. August

Treffen mit den Verwaltungsvertretern des Rayons, Diskussion über die Entwicklungsprobleme der kommunalen Einrichtungen. Exkursion am Marmyschanskoje-Salzsee..

Der 13. August

Besuch der typischen Landwirtschaft in der Steppe

Der 14. August

Erschließung der Waldstreifen des Altai Krai: Führung im Unternehmen der Forstwirtschaft

Der 15. August

Busfahrt (Fahrweg: Mamontowski Rayon - Barnaul). Übernachtung im Studentenwohnheim der Universität

Der 16. August

Busfahrt (Fahrweg: Barnaul - Tschemal). Probleme der touristischen Erschließung des Flusstals vom Katun. Bekanntschaft mit dem Funktioniren der Touristenherberge.

Der 17. August

Besuch des Museums des altaischen Malers Tschoros-Gurkin, Besuch der Insel Patmos, Besuch eines Fischbetriebs. Kurze Wanderung am Katun-Flussufer.

Der 18. August

Busfahrt (Fahrweg: Tschemal - Bolschoj Jaloman). Höhenstufen, Berichte über die Natur und die Gesellschaft der Republik Altai. Besuch des Museums im Dorf Schebalino

Der 19. August
Besuch der altaischen Bauernwirtschaft: Mischung des Traditionellen und des Neuen. Archäologische Objekte (Felsenmalerei, Grabhügel usw.).

Der 20. August

Busfahrt (Fahrweg: Bolschoj Jaloman - Kujechtanar). energetischen Erschließungsprojekte der Altaier Flüsse: Besuch des Ortes, wo kleines Wasserkraftwerk „Tschibit“ geplant geworden ist. Besuch des Tschejbekkjol-Sees, Probleme der Verkehrerschließung des Gebirgsterritoriums in der Permofrostinseln am Beispiel der Strasse Aktasch - Ust-Ulagan

Der 21. August

Busfahrt (Fahrweg: Kuechtanar-Fluss - Dorf Beltir - Dorf Kosch-Agatsch - Korumdu-Fluß). Bergsteppe und Halbwüste. Geomorphologische und soziale Folgen des Erdbebens 2003. Bekanntschaft mit der Wirtschaft und der Kultur der Kasachen im Kosch-Agatschski Rayon. Natur- und Wirtschaftsbesonderheiten der Tschujskaja und Kurajskaja intramontanen Becken.

Der 22. August

Wanderweg: Tetjo-fluss - Aktru-Tal (12 km zu Fuß, Gepäck mit dem Bus). Frostreliefformen. Bewertung der landschaftlichen und ästhetischen Ressourcen des Gebietes.

Der 23. August

Wanderung (ohne Gepäck) durch das Aktru-Tal bis zum Goluboje-See (8 km). Evaluation der Naturrisiken in der Wirtschaftserschließung der Gebirgs- und Gletschertäler. Naturbesonderheiten des Gebirgs- und Gletschertals: Muhrgangsfolgen, Blockgletscher, Stausee, Aufeisfelder.

Der 24. August

Busfahrt (Fahrweg: der Aktrufluss - der Fluss B. Ilgumen). Information über Verkehr-, Landwirtschaft- und Touristikerschließung des Gebietes.

Der 25. August

Busfahrt (Fahrweg: der Fluss B. Ilgumen - Tschemal). Vergleichende Analyse der wirtschaftlichen Erschließung des Zentralen und Nördlichen Altai, sowie des Flachlandes des Altai Krai..

Der 26. August

Rückkehr nach Barnaul

Der 27. August

Zusammenfassung der Sommerschulergebnisse: Vorbereitung der Präsentationen und Vorträge

Der 28. August

Abfahrt

Die Leitung der Sommerschule behalt sich das Recht vor, Korrekturen im Programm der Geländekurse entsprechend den Wetterbedingungen, technischen Zustand der Transportmittel und dem physischen Zustand der Teilnehmer vorzunehmen.

Персоналии