Winterschule 2017. Altaier Staatliche Universität

Die Schule besteht aus zwei Teilen: Einleitungskurse und Geländekurs. Der erste Teil findet in der Geographischen Fakultät der Altaier Staatlichen Universität in Barnaul statt. Während des ersten Teiles (7 Tage) bekommen die TeilnehmerInnen Information über den Landschaftenzustand und -entwicklung in der Region Altai in der Winterzeit sowie über ihre Forschungmethoden, Anpassungsbesonderheiten der Gesellschaft zu den Verhältnissen des sibirischen Winters. Das Studium erfolgt in Form der Vorlesungen, des praktischen Unterrichts und der Exkursionen täglich von 9 bis 17 Uhr auf Deutsch. Dafür sind die Professoren und die Dozenten der Geographischen Fakultät eingesetzt. Der eigentliche Geländekurs findet vom 20. bis 23. Februar statt: im Altai-Gebirge (Reiseweg: Barnaul – Belokurikha - Tschemal - Barnaul). Außer 2-3 Hochschullehrern nehmen auch russische Studentinnen und Studenten der Geographischen Fakultät und ein Fachdolmetscher für Deutsch am Geländekurs teil. Im Programm des Geländekurses ist auch ein Russisch-Sprachkurs integriert

Kontakte

Altay State University Faculty of Geography Lenin pr. 61 656049 Barnaul / Russland Telefon: 007-3852-291275  Email: nikolai_bykov@mail.ru http://www.geo.asu.ru/winterschule/

Leitung

Dr. Nikolai I. Bykov, Dekan an der Geographischen Fakultat, Leiter der Sommerschule.

Eckdaten

Bewerbungsschluss: 23. Januar  2017

Anreisetag: 12. Februar 2017

Unterrichtsbeginn:13. Februar 2017

Unterrichtsende: 24. Februar 2017

Abreisetag: 25. Februar 2017

Zielgruppe

Für die Winterschule können sich Studierende deutscher Hochschulen folgender Fachrichtungen – Geographie, Naturmanagement, Geoökologie, Nutzung der Naturschätze, Umweltschutz, Raum- und Umweltplanung – bewerben.

Bewerbung

Studierende, die an der Winterschule der Geographischen Fakultät der Altaier Staatlichen Universität teilnehmen möchten, senden die Bewerbung direkt an den DAAD Bonn:
DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst
German Academic Exchange Service
Kennedyallee 50 53175 Bonn    Olga Gerschun  gerschun@daad.de

Tel. +49 228 882-108 Fax +49 228 882-9-108 E-Mail:gerschun@daad.de; http://www.daad.de
BEWERBUNGSSCHLUSS: 23. Januar 2017
Die Förderungen DAAD https://goeast.daad.de/de/25457/index.html
Auf den Namen Bykov Nikolay muss man die nächsten Informationen abschicken: 1) Lebenslauf; 2) die Kopie Reisepass; 3) die Adresse russischer Botschaft, in der Sie das Visum bekommen werden.

Anforderungen

Die Kenntnis der russischen Sprache ist nicht obligatorisch. Alle Vorlesungen und Seminare werden in Deutsch angeboten. Es wird gebeten,  warme Wasche mitzunehmen. Vegetarier oder Studierende, die eine Diat benötigen, massen den Leiter der Schule im Voraus informieren.

Teilnehmerzahl
Mindestteilnehmerzahl: 10 Studierende Maximalteilnehmerzahl: 20 Studierende

Kursgebeuhren / Bezuschussung

Fur die Teilnahme an der Winterrschule werden Gebühren in Hohe von 600,- Euro erhoben. Diese Gebühren enthalten die Kosten für alle Seminare und Vorlesungen, für alle Exkursionen,  Kosten für die Ausstellung der Einladung und Registrierung und Kosten für Verpflegung wahrend der Geländekurse. Die Kursgebühren umfassen nicht die Kosten für die Hin- und Ruckreise, Krankenversicherung, Verpflegung und Unterbringung im Wohnheim der Universität Barnaul sowie mögliche extra Visagebühren. Die Unterbringung einer Person im Wohnheim der Universität kostet 9,5- Euro pro Tag, die Gesamtzeit der Unterbringung in Barnaul betragt  9 Tage.

Visum
Nach der Zusage durch die Leitung der Winterschule erhalten alle Teilnehmer eine offizielle Einladung durch die Altaier Staatliche Universität. Mit dieser Einladung wird bei einem Konsulat der Russischen Föderation in Deutschland ein Visum beantragt.

P R O G R A M M
der Winterschule 2017 
in Geographie "Sibirischer Winter: Natur und Gesellschaft"
Altaier Staatliche Universitat Barnaul

Die Schule besteht aus zwei Teilen: Einleitungskurse und Geländekurs. Der erste Teil findet in der Geographischen Fakultät der Altaier Staatlichen Universität in Barnaul statt. Während des ersten Teiles (7 Tage) bekommen die TeilnehmerInnen Information über den Landschaftenzustand und -entwicklung in der Region Altai in der Winterzeit sowie über ihre Forschungmethoden, Anpassungsbesonderheiten der Gesellschaft zu den Verhältnissen des sibirischen Winters. Das Studium erfolgt in Form der Vorlesungen, des praktischen Unterrichts und der Exkursionen täglich von 9 bis 17 Uhr auf Deutsch. Dafür sind die Professoren und die Dozenten der Geographischen Fakultät eingesetzt. Der eigentliche Geländekurs findet vom 20. bis 23. Februar statt: im Altai-Gebirge (Reiseweg: Barnaul – Belokurikha - Tschemal - Barnaul). Außer 2-3 Hochschullehrern nehmen auch russische Studentinnen und Studenten der Geographischen Fakultät und ein Fachdolmetscher für Deutsch am Geländekurs teil. Im Programm des Geländekurses ist auch ein Russisch-Sprachkurs integriert

Programm der Einleitungskurse (Barnaul)
(Zeit, Thema)

13. Februar
9.00-10.20, Vorlesung, Allgemeine geographische Charakteristik der Region Altai (Republik Altai und Altai Krai)
10.30-11.50, Vorlesung Klimatische Besonderheiten der Region Altai im Winter
12.00-13.00, Mittagessen
13.00-17.00, Exkursion durch die Stadt

14. Februar

9.00-10.20, Vorlesung Natureis

10.30-11.50, Vorlesung Schneedecke und die Methoden seiner Untersuchung

12.00-13.00, Mittagessen

13.00-17.00, Untersuchung der Schneedecke im Gelände

15. Februar

9.00-10.20, Vorlesung Besonderheiten der Naturentwicklung unter dem Einfluss vom Permafrost und vom saisonalen Frost
10.30-11.50, Vorlesung Untersuchungsmethoden der Frostprozesse

12.00-13.00, Mittagessen

13.00-17.00, Exkursion zur Wetterstation und zum Abflussmesspunkt

16. Februar

9.00-10.20, Vorlesung Sibirischer Winter und die Gesellschaft: praktische Anpassungsverfahren zu extremen Bedingungen

10.30-11.50, Vorlesung, Besonderheiten der städtischen Versorgungswirtschaft in der Winterperiode in Sibirien

12.00-13.00, Mittagessen

13.00-17.00, Exkursion zur Wärmezentrale


17. Februar

9.00-10.20, Vorlesung Anpassung der Landwirtschaft für den sibirischen Winter

10.30-11.50, Vorlesung Besonderheiten der Winterperiode als Faktor für die Entwicklung und Funktionsweise der Verkehrssysteme in den sibirischen Regionen

12.00-13.00, Mittagessen

13.00-17.00, Besuch der Wärmezentrale

18. Februar

9.00-10.20, Vorlesung Turismusarten und -besonderheiten in der Region Altai im Winter

10.30-11.50, Vorlesung Rolle und Bedeutung des Winters in der Kultur der Sibirier

12.00-13.00, Mittagessen

13.00-17.00 Besuch der russischen Banja (Sauna)


19. Februar

10.00-13.00 Erholung. Zur Auswahl: Skilanglauf, Eisbahn, Winterfischfang

13.00-14.00, Mittagessen

Nach 14.00  Freizeit

Programm der Geländekurse

20. Februar
Busfahrt (Reiseweg: Barnaul – Belokurikha). Besuch der Städte Bijsk und Belokuricha. Besuch der Radonquellen

21. Februar
Busfahrt (Reiseweg: Belokurikha – Tschemal). Besuch des Swetloje-Sees (Schwäne-Schutzgebiet) und der Stadt Gorno-Altaisk. Probleme der touristischen Erschließung des Flusstals vom Katun. Bekanntschaft mit der Wirtschaft der Touristenherberge.

22. Februar

Besuch des Museums des altaischen Malers Tschoros-Gurkin, Besuch der Insel Patmos. kurze Wanderung am Katun-Flussufer.


23. Februar

Rückkehr nach Barnaul

24. Februar

Zusammenfassung der Winterschulergebnisse: Vorbereitung der Präsentationen und Vorträge

25. Februar

Abfahrt

Die Leitung der Winterschule behalt sich das Recht vor, Korrekturen im Programm der Geländekurse entsprechend den Wetterbedingungen, technischen Zustand der Transportmittel und dem physischen Zustand der Teilnehmer vorzunehmen.